+49 (0) 721 98 96 380
info@geldwaeschebeauftragter.com
Geldwäschebeauftragter beim Arbeiten
BaFin hebt Rundschreiben auf
03.08.2021 – Die BaFin als Aufsichtsbehörde für Banken, Finanzdienstleister, Versicherer und für den Wertpapierhandel hebt einen Großteil ihrer Rundschreiben auf, mit der sie in der Vergangenheit im Bereich der Geldwäscheprävention die rechtlichen Verpflichtungen für die unter ihrer Aufsicht stehenden Verpflichteten präzisiert hat.

Die BaFin begründet ihren Schritt, einige ihrer Rundschreiben aufzuheben, damit, eine Inventur der von ihr herausgegebenen Rundschreiben durchgeführt zu haben. Zum Zwecke der Klarstellung sowie vor dem Hintergrund der von ihr veröffentlichten “Auslegungs- und Anwendungshinweise zum Geldwäschegesetz” sowie “Besonderer Teil Versicherungsunternehmen” und “Besonderer Teil Kreditinstitute” seien einige Rundschreiben inhaltlich überholt.  

Die Rundschreiben, die aufgehoben worden sind sowie die Rundschreiben, die nach wie vor gültig bleiben, sind in einer Anlage zum Rundschreiben 09/2021 (GW) vom 30.07.2021 zusammengefasst. 



Unsere Leistungen
Wir beraten bei:
  • Erstellung unternehmensspezifischer Risikoanalysen
  • Entwicklung und Implementierung interner Sicherungsmaßnahmen

  • Prüfung von Verdachtsfällen und Erstellung von Verdachtsmeldungen

  • Kommunikation mit Behörden
Wir bieten:
  • AML-Audit: Überprüfung bestehender Risikomanagementsysteme

  • Mitarbeiterschulungen (Inhouse) zur Geldwäscheprävention

  • Seminare / Workshops / Vorträge

Rufen Sie uns kostenlos und unverbindlich an:

+49 (0) 721 98 96 380


Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice:

Den Überblick behalten:

Synopse Geldwäschegesetz
2017 – 2020
Synopse Geldwäschegesetz
2020 – 2021

© 2021 Rechtsanwalt Boltze, zert. Geldwäschebeauftragter (TÜV)
zert. Compliance Officer & zert. Compliance Auditor (TÜV)

Rückruf anfordern

Kostenfrei und unverbindlich
Rückrufzeit