+49 (0) 721 98 96 380
info@geldwaeschebeauftragter.com
Finanzmarktaufsicht nimmt Kryptowährungen unter die Lupe
FIU veröffentlicht Merkblätter für Verdachtsmeldungen
Zur Optimierung der Sachverhaltsdarstellung bei Verdachtsmeldungen stellt die FIU Merkblätter zur Verfügung.

Bei der Erstellung von Verdachtsmeldungen ist darauf zu achten, dass der Sachverhalt, der einer Verdachtsmeldung zugrunde liegt, verständlich und nachvollziehbar ist. Dabei sollten die Angaben so genau und präzise wie möglich sein. Die veröffentlichten Merkblätter betreffen einmal den Finanz-und den Nichtfinanzsektor.

Wir empfehlen, bei der Erstellung von Verdachtsmeldungen die veröffentlichten Merkblätter zu berücksichtigen, um nach Möglichkeit Rückfragen zu einer Verdachtsmeldung zu vermeiden und den Bearbeitungsprozess damit nicht unnötig zu erschweren.



Unsere Leistungen
Wir beraten bei:
  • Erstellung unternehmensspezifischer Risikoanalysen
  • Entwicklung und Implementierung interner Sicherungsmaßnahmen

  • Prüfung von Verdachtsfällen und Erstellung von Verdachtsmeldungen

  • Kommunikation mit Behörden
Wir bieten:
  • AML-Audit: Überprüfung bestehender Risikomanagementsysteme

  • Mitarbeiterschulungen (Inhouse) zur Geldwäscheprävention

  • Seminare / Workshops / Vorträge

Rufen Sie uns kostenlos und unverbindlich an:

+49 (0) 721 98 96 380


Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice:

Den Überblick behalten:

Synopse Geldwäschegesetz 2017 – 2020

© 2020 Rechtsanwalt Boltze, zert. Geldwäschebeauftragter (TÜV)
zert. Compliance Officer 

Rückruf anfordern

Kostenfrei und unverbindlich
Rückrufzeit