+49 (0) 721 98 96 380
info@geldwaeschebeauftragter.com
Finanzmarktaufsicht nimmt Kryptowährungen unter die Lupe
Geldwäsche bei der Bundesbank? Ganz legal!
08.09.2021 – Der vermeintliche Widerspruch lässt sich leicht aufklären.

Die Flutkatastrophe vor zwei Monaten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat nicht nur Menschenleben gekostet und Versicherungsschäden von vermutlich 7 Milliarden Euro verursacht. Mit einer eher unerwarteten Folge muss sich die Deutsche Bundesbank in ihrer Filiale in Mainz nun beschäftigen. 

Denn es wurden durch die Unwetter auch große Summen Bargeld im wörtlichen Sinn verunreinigt, durch Schlamm, Abwässer und Heizöl. Diese werden nun von den Betroffenen bei der Bundesbank zur Erstattung eingereicht und anschließend von Spezialisten in Mainz gewaschen und überprüft. 

Dabei kommt es darauf an, dass die Einreichung möglichst zügig erfolgt, weil wie Bundesbankvorstand Beermann erläuterte, „die Geldscheine sonst verklumpen und hart wie Beton werden“. Der Service ist für Bürger/-innen kostenlos – die eingereichte Summe wird erstattet, sofern zwei Bedingungen erfüllt sind. Es muss mehr als die Hälfte der beschädigten Banknote erhalten sein und es darf sich nicht um Falschgeld handeln. 


Unsere Leistungen
Wir beraten bei:
  • Erstellung unternehmensspezifischer Risikoanalysen
  • Entwicklung und Implementierung interner Sicherungsmaßnahmen

  • Prüfung von Verdachtsfällen und Erstellung von Verdachtsmeldungen

  • Kommunikation mit Behörden
Wir bieten:
  • AML-Audit: Überprüfung bestehender Risikomanagementsysteme

  • Mitarbeiterschulungen (Inhouse) zur Geldwäscheprävention

  • Seminare / Workshops / Vorträge

Rufen Sie uns kostenlos und unverbindlich an:

+49 (0) 721 98 96 380


Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice:

Den Überblick behalten:

Synopse Geldwäschegesetz
2017 – 2020
Synopse Geldwäschegesetz
2020 – 2021

© 2021 Rechtsanwalt Boltze, zert. Geldwäschebeauftragter (TÜV)
zert. Compliance Officer & zert. Compliance Auditor (TÜV)

Rückruf anfordern

Kostenfrei und unverbindlich
Rückrufzeit