+49 (0) 721 98 96 380
info@geldwaeschebeauftragter.com
Finanzmarktaufsicht nimmt Kryptowährungen unter die Lupe
Neue EUBehörde soll Geldwäsche bekämpfen
Die EU-Kommission ist unzufrieden, wie nationale Aufseher die Banken kontrollieren und fordert eine neue Behörde, die EU-weit überwacht.

Banken stehen immer wieder in der Kritik, Geldwäsche nicht effektiv genug zu verhindern (s.a. den separaten Blog zu Wirecard) und mit ihnen häufig auch die nationalen Aufsichtsbehörden.  

Dies hat jetzt offensichtlich auch die EU-Kommission auf den Plan gerufen, sie fordert in ihrem Aktionsplan gegen Geldwäsche eine besondere Aufsicht für grenzüberschreitend tätige Banken. Dieses Vorhaben wurde Ende Januar von einer Expertengruppe mit Vertretern der Mitgliedsstaaten diskutiert – als eine von zahlreichen Maßnahmen. Damit würden allerdings erhebliche Einschränkungen für die nationalen Behörden einhergehen, denn Banken, die nicht grenzübergreifend tätig sind, dürften eher die Ausnahme darstellen. 


Unsere Leistungen
Wir beraten bei:
  • Erstellung unternehmensspezifischer Risikoanalysen
  • Entwicklung und Implementierung interner Sicherungsmaßnahmen

  • Prüfung von Verdachtsfällen und Erstellung von Verdachtsmeldungen

  • Kommunikation mit Behörden
Wir bieten:
  • AML-Audit: Überprüfung bestehender Risikomanagementsysteme

  • Mitarbeiterschulungen (Inhouse) zur Geldwäscheprävention

  • Seminare / Workshops / Vorträge

Rufen Sie uns kostenlos und unverbindlich an:

+49 (0) 721 98 96 380


Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice:

Den Überblick behalten:

Synopse Geldwäschegesetz
2017 – 2020
Synopse Geldwäschegesetz
2020 – 2021

© 2021 Rechtsanwalt Boltze, zert. Geldwäschebeauftragter (TÜV)
zert. Compliance Officer & zert. Compliance Auditor (TÜV)

Rückruf anfordern

Kostenfrei und unverbindlich
Rückrufzeit