+49 (0) 721 98 96 380
info@geldwaeschebeauftragter.com
Finanzmarktaufsicht nimmt Kryptowährungen unter die Lupe
Vorschlag der EU-Kommission zur Geldwäschebekämpfung
26.07.2021 – Die EU-Kommission hat ihren umfassenden Vorschlag zur Stärkung der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung veröffentlicht.

Der Vorschlag zur umfassenden Überarbeitung und Weiterentwicklung besteht aus einem Paket von – in verschiedenen Medien bereits vorab veröffentlichten –Maßnahmen mit vier konkreten Gesetzgebungsvorschlägen (wir berichteten).  

Die Vorschläge der EU-Kommission müssen noch durch das Europäische Parlament und den Rat verabschiedet werden. Die neuen Vorgaben sollen drei Jahre nach Inkrafttreten umgesetzt werden; die neue EU-Behörde AMLA (Anti Money Laundering Authority) soll zum 01. Januar 2023 errichtet werden. 

Praxistipp: 

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Links zu den von der Kommission vorgeschlagenen neuen Verordnungen und Richtlinien in englischer Sprache. 

  • Verordnung zur Schaffung einer neuen EU-Behörde, die die Bekämpfung von Geldwäsche (AML) und Terrorismusfinanzierung (CFT) koordinieren und überwachen soll – >>AMLA-Verordnung 
  • Verordnung zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung mit unmittelbarer Geltung in allen EU-Mitgliedsstaaten. Diese umfasst auch eine Überarbeitung der Drittländerlisten sowie die Einführung einer Bargeldobergrenze von max. 10.000 Euro – >>AML-Verordnung 
  • 6. Geldwäsche-Richtlinie mit Bestimmungen zu nationalen Aufsichtsbehörden und Meldestellen (FIU) in den Mitgliedsstaaten, die in nationales Recht umgesetzt werden müssen (ersetzt die Richtlinie 2015/849/EU) – >>Richtlinie AML 
  • Verordnung über Geldtransfers – Revision der Verordnung 2015/847/EU – fordert eine einheitliche Anwendung bestimmter Angaben zu Zahler und Zahlungsempfänger auch bei Krypto-Assets – >>Verordnung über Geldtransfers 
  • Fragen und Antworten der EU-Kommission zu den Maßnahmen mit einer lesenswerten Zusammenfassung – >>FAQ 

    Unsere Leistungen
    Wir beraten bei:
    • Erstellung unternehmensspezifischer Risikoanalysen
    • Entwicklung und Implementierung interner Sicherungsmaßnahmen

    • Prüfung von Verdachtsfällen und Erstellung von Verdachtsmeldungen

    • Kommunikation mit Behörden
    Wir bieten:
    • AML-Audit: Überprüfung bestehender Risikomanagementsysteme

    • Mitarbeiterschulungen (Inhouse) zur Geldwäscheprävention

    • Seminare / Workshops / Vorträge

    Rufen Sie uns kostenlos und unverbindlich an:

    +49 (0) 721 98 96 380


    Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice:

    Den Überblick behalten:

    Synopse Geldwäschegesetz
    2017 – 2020
    Synopse Geldwäschegesetz
    2020 – 2021

    © 2021 Rechtsanwalt Boltze, zert. Geldwäschebeauftragter (TÜV)
    zert. Compliance Officer & zert. Compliance Auditor (TÜV)

    Rückruf anfordern

    Kostenfrei und unverbindlich
    Rückrufzeit